Heilige Dreifaltigkeit

Die im klassizistischen Stil erbaute Dreifaltigkeitskirche steht auf einem uralten Kirchplatz über der Stadt und wurde 1800 eingeweiht. Sie ist die letzte der sog. „Markgrafenkirchen“. Von der Kanzel der barocken Vorgängerkirche stammen die noch erhaltenen Sandsteinfiguren des Bayreuther Bildhauers Elias Räntz, eine Mosefigur als Kanzelfuß und eine Darstellung des Evangelisten Lukas. Die Inneneinrichtung wurde bis 1837 geschaffen. Altar und Taufstein stammen von dem Marktschorgaster Künstler Johann Nestler.

Die Dreifaltigkeitskirche gehört zu den "Offenen Kirchen" und ist "Radwegkirche".